Wohngruppe

Als psychotherapeutische Jugendhilfeeinrichtung mit traumapädagogischen Schwerpunkt, leistet die Wohngruppe Albersdorf einen Beitrag zur Entwicklungsförderung von Kindern und Jugendlichen zu eigenverantwortlichen, gemeinschaftsfähigen Menschen. Dazu gehört – neben der Reintegration in die Ursprungsfamilie – insbesondere die erfolgreiche Integration in normale, gesellschaftliche Bildungs- und Ausbildungsprozesse als Voraussetzung für die gesellschaftliche Teilhabe. Es wird eine qualifizierte, sozialpädagogische Arbeit geboten, welche traumapädagogisch fundiert ist sowie psychoanalytisches Verstehen zur Grundlage hat und durch Fachkräfte gewährleistet wird, die verlässlich, authentisch und emphatisch sind. Unser zielorientiertes, strukturiertes Handeln wird durch individuell erarbeitete Ansätze maßgebend geformt.

Lern- und Erfahrungsprozesse werden durch Transparenz, Verlässlichkeit, Sicherheit und Anpassung an den individuellen Bedürfnissen des Einzelnen vom Betreuungspersonal für die Kinder und Jugendlichen gestaltet. Bei den sozialen Möglichkeiten der gesellschaftlichen Integration orientieren wir uns an den jeweiligen Ressourcen der Kinder und Jugendlichen. Die Betreuung ist 24 Std. im gesamten Jahr sichergestellt. Wir bieten eine vollstationäre Betreuung für Kinder und Jugendliche und junge Erwachsenen gemäß §§ 27 ff SGB VIII, insbesondere § 34 in Verbindung mit §35a sowie ggf. § 41 SGB VIII, verbunden mit Leistungen gemäß § 13 Abs. 1 und 2 in Verbindung mit § 27 Abs. 3 SGB VIII.