Musikpädagogik

Kurzkonzept Musikprojekt

Ansatz

Die Wohngruppe Albersdorf verfügt über eine eigene von den Ki. und Jgdl. gegründete Musikband. Der Proberaum mit diversen Musikinstrumenten befindet sich im Haus. Die Musikinstrumente sind Schlagzeug, Bass, Gitarre, Mundharmonika, Trommeln u.v.m.

Schon bei kleinen Kindern kann man beobachten, dass sie eine außergewöhnliche Lust zum Musizieren aufweisen. Kinder sind musikalisch. Sie versuchen zu tanzen, zu singen und sogar Instrumente zu spielen. Viele „komponieren“ eigene einfache Melodien oder imitieren das Instrumentenspiel mit anderen Gegenständen, indem sie zum Beispiel die Gitarre mit einem Tennisschläger ersetzen. Sie klatschen den Rhythmus mit Händen oder schlagen mit dem Fuß, das bedeutet, dass sie die Musik fühlen und erleben.

Auch die Ki und Jgdl, die in der WG leben, fühlen sich oft spontan durch das musikalische Angebot angesprochen.

Der Vorteil dieses Musikangebotes ist insbesondere, das oft ein direkter Zugang zu Gefühlen ermöglicht wird, anders als über Sprache. Musik hilft auch  Unaussprechliches‘ auszudrücken.

Inhalt:

Im Gegensatz zur überwiegend leistungsorientierten Musikförderung an Musikschulen und zum Regulären Musikunterricht unterscheidet sich unser Angebot durch niedrigschwellige Zugänge, das  es den Jugendlichen ermöglicht, teilzunehmen und Motivation zu entwickeln.

Die Ki und Jgdl. verwirklichen in Absprache mit dem in der Wohngruppe eingesetzten Musiklehrer ein Bandprojekt, erhalten aber auch Einzelförderung. Dabei werden die musikalischen Stilrichtungen der Ki und Jgdl berücksichtigt, koordiniert und durch Hilfestellung umgesetzt. Das Erlernen, der für das Projekt unterschiedlichen Instrumente geschieht nach Neigung und Interesse. Spielerisch wird den Jugendlichen das nötige Grundverständnis für die Musik erläutert.

Ziele

  • Aktivierung in den Bereichen Vitalität, Affektivität, Emotionalität, Kreativität
  • Wahrnehmung und Ausdruck von Emotionen
  • Bewusstmachen und Bearbeiten von Konflikten
  • Entwicklung von neuen Ausdrucksmöglichkeiten für Gefühle
  • Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein
  • Stärkung der Ich-Funktionen (z.B. Bewusstheit der eigenen Identität, Unterscheidung von Phantasie und Wirklichkeit, Abgrenzungsfähigkeit)
  • Aufbau und Differenzierung der Kontakt- und Beziehungsfähigkeit
  • Förderung von Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Hilfestellung bei der Persönlichkeitsentwicklung und Identitätsfindung
  • Förderung und Unterstützung gesunder Entwicklungsprozesse
  • Begleitung und Unterstützung bei Verhaltensänderung
  • Entspannungsförderung
  • Steigerung der geistigen und körperlichen Aktivität, Stimmungsaufhellung

 

Methode

Aktives Musizieren
Musizieren in unterschiedlichen Konstellationen bietet vielfältige Erfahrungs- und Erkenntnismöglichkeiten. Im Einzelspiel steht der Ausdruck der eigenen Befindlichkeit im Vordergrund, im Zusammenspiel mit dem Musiklehrer, Gruppenmitgliedern oder der ganzen Gruppe kommen kommunikative und interaktive Aspekte zum Tragen.
In freien und thematisch gebundenen Improvisationen können Stimmungen, Erlebnisse, Gefühle, Träume, Szenen oder Bilder musikalisch umgesetzt werden. Speziell thematische Improvisationen bieten den Rahmen für Probehandlungen oder musikalische Rollenspiele.
Sensibilität, Introspektion und Bewusstheit können mit speziellen musikpädagogischen Anforderungen gefördert werden, Strukturempfinden und soziale Kompetenz durch die Vorgabe konkreter musikalischer Spielregeln. Der Wechselwirkung von Musik und körperlichem Ausdruck Rechnung tragend, kann auch auf die Arbeit mit Atem/Stimme, Körperempfinden und Bewegung ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Je nach individueller Ausgangssituation wird eine verbale Aufarbeitung und Reflexion des musikalischen Geschehens sinnvoll und/oder notwendig sein.

Zielgruppe

Zielgruppe sind Ki und Jgdl ab 9 Jahren und Heranwachsende, die in der Wohngruppe Albersdorf leben.

Ausschlusskriterien

Keine

Finanzierung und Kosten

Auf Anfrage